Agrosprit E10/E85 bedeutet Hunger !!!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Agrosprit E10/E85 bedeutet Hunger !!!

      Unsere Autos tanken Nahrung, während Menschen verhungern.
      wer an der Zapfsäule E10-Benzin oder Diesel in seinen Wagen füllt, wird kaum daran denken: Gerade läuft auch Essen in seinen Tank – Weizen, Zucker und Raps, zwangsweise beigemischt als Agrosprit. Dies bedeutet Hunger für Menschen weltweit, etwa in Burkina Faso, Guatemala und Indonesien. Denn umso mehr Nahrungsmittel für den Tank angebaut werden, desto teurer werden sie auf dem Weltmarkt. Und Familien, die schon jetzt beinahe ihr gesamtes Einkommen für Essen ausgeben, können es sich dann schlicht nicht mehr leisten.

      Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind. Agrosprit sei deshalb ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, sagt der frühere UN-Sonderbeauftragte für das Recht auf Nahrung, Jean Ziegler. 90 Prozent der EU-Biokraftstoffe werden aus essbaren Pflanzen hergestellt. Würde die EU auf die Beimischung verzichten, könnten mehr als 120 Millionen Menschen von der dadurch verfügbaren Nahrung satt werden.

      Weltbank, Entwicklungs-Organisationen und viele Wissenschaftler/innen drängen darauf, dass Agrosprit von den Zapfsäulen verschwindet. Der Grund:
      Selbst sein Beitrag zum Klimaschutz ist bestenfalls gering – und bei manchen Sprit-Sorten sogar negativ, wenn alle Emissionen berücksichtigt werden, die durch den Anbau der Energiepflanzen entstehen.

      Dies sind Auszüge der Campact Webseite...

      campact.de/


      Wenn ich dann lese, daß bei E85 Gebrauch auf 1200km eine "Ersparnis" von 30,-€ herauskommen, aber auch regelmäßig die Benzinpumpen getauscht werden müssen, frage ich mich, ob diejenigen nicht rechnen können und es ihnen egal ist, was auch durch ihr Handeln beeinflußt wird... :thumbdown:
      Gruß, Nico.
      Altersarmut brauch ich nicht, ich lebe meine Armut jetzt...!!
      Mein Elch: gallery.volvo-welt.de/v/Nicodemus/
    • Moin,
      das sehe ich im Grunde auch so, deshalb tanke ich kein E10. Nebenbei: für unsere Katalysatoren hier werden in Mittel-und Südamerika im Tagebergbau ganze Landschaften gefressen, Flüsse und Bäche verseucht, Menschen können die Äcker nicht mehr bestellen und verlieren ihre Lebensgrundlage. Und hier werden Rekordverkaufszahlen für Neuwagen gefeiert, statt einmal auf die Gesamtschadensbilanz bei der Produktion eines Neuwagens zu schauen. Wo es Gewinner gibt, gibt es auch immer sehr viele Verlierer.
      Gruß von Jörg.
      Öldiskussion u. -beratung gesucht? oil-club.de
      Oh Herr, bitte kauf' mir einen Mercedes-Benz
      ...hihi (Janis Joplin)

      The post was edited 1 time, last by Joerg 7-8 ().

    • Hallo,

      ich habe meinen 940 3,5 Jahre,E10 habe ich noch nie getankt.
      Die finden immer mehr Öl,das Zeug wird doch künstlich teuer gemacht.
      Sollen die doch erst mal vernünftige alternativ Energie entwickeln und solange
      halt noch mit normalen Öl fahren anstatt Nahrungsmittel zu Benzin zu verarbeiten.
      Das selbe passiert mit dem Energie Mais.
      Bei uns wird jede Menge Mais angebaut der dann in die Biogas Anlage wandert.
      Und der Strom wird durch den Quatsch auch immer teurer,ist ja subventioniert das ganze.
      Hauptsache die ganzen AKW abschalten.
      Wann gab es hier das letzte grosse Erdbeben,Vulkanausbruch,Wirbelsturm?
      Der Franzmann baut die AKW an der deutschen Grenze.
      Wenn da was passiert kriegen wir das auch ab,aber wir können sagen wir haben keine AKW.
      Sicher nicht die beste Energiequelle,aber vielleicht hätte man in Ruhe nach was besseren suchen sollen.
      Wir vermindern Co2 ausstoß,den Rest der Welt interessierts einen Scheiss.
      Damit wird auch gehandelt,wer viel Ausstößt kann sich freikaufen.
      Man wird doch nur noch veräppelt.
      Die Elektro Autos sind der meiner Meinung nach der grösste Schwachsinn.
      Keine Reichweite,Sauteuer und wenn ich mal zb nach Berlin fahren will muss ich mir ne Platte machen wie ich dahin komme,weil mein E Auto da von der Reichweite nicht ausreicht.

      Gruß
      Guido
    • Hallo Leute

      Aber die Solaranlagen die heute da stehen, wo mal Landwirtschaft betrieben wurde, die sorgt nicht für weniger Essen auf dem Markt? Und die EU-Subventionen damit Bauern ihre Acker nicht bepflanzen, damit keinen Überschuss an Lebensmittel entsteht, sorgt wohl auch nicht für weniger Lebensmittel. Dass es Europäische Subventionen gibt damit bestimmte Lebensmittel angepflanzt werden in Entwicklungsländer, die dann in der EU nicht auf dem Markt kommen dürfen, weil das bei uns den Markt beeinträchtigen würde, ist auch kein Problem? Dass wir gutes Ackerland opfern weil wir mehr Natur wollen, dass kompensieren wir, durch den massenhaften Verzehr von Pilzen, Waldfrüchten und Wild?

      Ja, irgendwann ist das Öl alle. Aber denn Sch... den man sich mit dieser Geschichte hat einfallen lassen... Dafür lassen wir dann alle unsere Modems 24 Stunden am Tag 7 Tagen in der Woche an. Lassen den Motor laufen wenn wir 5 bis 10 Minuten irgendwo warten müssen, oder wenn wir unsere Mofas durch die Stadt schieben. Akzeptieren wir das es Handy's gibt, die man täglich aufladen muss. Dass Wohnungen immer noch nicht Isoliert sein müssen, das Abfälle verbrannt werden (und wenn schon, dass die Müllabfuhr dann dafür nicht kurz über die Grenze fahren darf um's dort zu verbrennen in einer nicht ausgelastete Verbrennungsanlage sondern wegen "keine Abfälle exportieren" dann anderthalb Stunden bis zur nächsten Inländischen Verbrennungsanlage fahren muss und wieder zurück), usw. usf.

      Wenn man wirklich was machen will, dann sollte man erst mal nachdenken was Sinn macht. Wieviele (Sport-, Werks-, usw.) Hallen und Bürogebäuden gibt es nicht, wo nie einer auf's Dach guckt? Da würden doch die Solaranlagen Sinn machen. Da dann auch nicht mehr die Sonne auf dem Dach scheint, wird's in der Halle nicht so warm. Die Wärme braucht man nicht mehr ab zu führen. Lebensmittel anpflanzen auf so einem Dach mag ja auch keiner.

      So gibt es tausend Sachen die man machen könnte. Was man aber immer machen muss, ist zuerst mal nachdenken. Und dabei nicht nur an jetzt, hier und wir denken, sondern auch mal an übermorgen, Nachbars Nachbarn und auch mal nachdenken ob was ich mache auch wirklich notwendig ist. Dabei ist einen Volvo fahren der sich 10 Liter genehmigt in den Augen von vielen nicht umweltfreundlich, da man daran aber Spass haben kann meiner Meinung nach aber immer noch besser als die Sparlampe in einem Zimmer nicht ausschalten obwohl keiner da ist. Denn das nützt keinem etwas.

      Tschüß

      Mathy
    • Hallo,

      klar kann man viel machen.
      wer sich Solaranlagen aufs Dach bauen will soll sich so viel er mag drauf bauen.
      Ich sehe aber nicht ein das ich die ihm bezahlen soll.
      so läuft es nämlich zur Zeit.
      Die machen es nur weil es sich noch lohnt,und nicht weil sie einen grünen Daumen haben.
      Und zb als Mieter hat man wenig Gegelenheit sich eine Solaranlage zu installieren.
      Da darf man nur bezahlen.
      Und mein alter Volvo braucht zwar 10 Liter auf 100km,aber den kann ich selber reparieren.
      Und wie viele andere auch habe ich kein Geld für ein neues Auto.
      Warum soll man den Müll nicht verbrennen?
      Viel schlimmer sind die Entsorgungsbetriebe der Städte und Komunen.
      Die für unseren Landkreis zuständige ist 30km entfernt.
      Die nächstgelegene nur 7km,gehört aber zur nächsten Stadt.
      Die nehmen unseren Müll aber nicht an weil sie für uns nicht zuständig sind.
      also die 4 mal längere Strecke fahren.
      Was solls,die Krabben werden nach Marokko mit LKW zum pulen gefahren und wieder zurück.
      Den Co2 ausstoß interessiert keine Sau.
      Die Klimagipfel scheitern regelmässig.
      Solche und viele andere Sachen passieren auf der ganzen Welt.
      Nicht immer wird das gemacht was Sinnvoll ist.
      Es geht um Arbeitsplätze,Lobbys, unser einer ist nur ein kleines Rad im Getriebe und kann froh sein das er hier lebt.
      Und wer die Kohle hat der fährt halt mit dem Auto zum Bäcker und lässt die Karre halt davor laufen,wer soll ihn hindern?
      Es gibt zum Glück auch bei den Start/Stop Autos die Taste um das System auszuschalten.

      Gruß
      Guido
    • Mathy wrote:

      Hallo Leute



      So gibt es tausend Sachen die man machen könnte.

      Natürlich gibt es tausende Dinge, doch darum geht es gar nicht. Das überfordert nur den Einzelnen und das Resultat wäre immer noch unbefriedigend.
      Es reicht doch schon mal, daß man das Bewußtsein um diese Dinge herum schärft, es an seine Umgebung, besonders die nächste Generation weitergibt und selbst die einem am wichtigsten erscheinenden Dinge verändert. Wenn das jeder machen würde, wäre schon viel getan...

      Mathy wrote:


      Dabei ist einen Volvo fahren der sich 10 Liter genehmigt in den Augen von vielen nicht umweltfreundlich...

      Tschüß

      Mathy


      Mein Volvo hat jetzt 425oookm und er wird mit jedem weiteren km umweltfreundlicher.

      Die Produktion eines neuen Autos kostet soviel Energie und Ressourcen, daß man ein Auto gar nicht lang genug fahren kann, um dieses wieder "reinzusparen".
      D.h., je länger ein Autoleben ist und je mehr km mit einem Auto gefahren werden , desto besser wird dessen Umweltbilanz.
      Daher habe ich gar kein schlechtes Gewissen, zumal meiner ja nur ca.7-8 liter verbraucht.
      Gruß, Nico.
      Altersarmut brauch ich nicht, ich lebe meine Armut jetzt...!!
      Mein Elch: gallery.volvo-welt.de/v/Nicodemus/
    • Hallo,

      wie geben seit Jahrtausenden unser Wissen an die nächste Generation weiter.
      Wir halten uns für das klügste was auf dieser Erde rumläuft.

      Glaubst du im Ernst das irgendwann mal alles Gut wird?
      Es geht um Profit,Lobby.

      Indien,China werden immer grösser und der Wohlstand wächst da auch.

      Die Arktis wollen sie sie jetzt auch anzapfen und in Australien wollen sie im
      Great Barrier Reef den Aushub vom Weltgrössten Kohlehafen abladen.
      Die USA betreibt fracking im grossen Stil wo die folgen für die Umwelt niemand so richtig abschätzen kann.

      Ich glaube die Umwelt interessiert in wirklichkeit niemanden in den Regierungen.
      Wenn mal wieder Wahlkampf ist und es ist schick Umwelt zu schützen ok.
      Die suchen schon lange nach Planeten wo leben existieren können.
      Vielleicht gucken die schon mal wo man in 1000 Jahren in abhauen kann.
      Hier machen die mit Sicherheit irgendwann alles kaputt.

      Frohe Weihnachten
      Guido
    • Servus Guido,
      ich geb Dir zum großen Teil Recht. Was im Moment in unserer Energiepolitik läuft ist hanebüchen.
      Ich hab in meinem Berufsleben in der Energiewirtschaft gearbeitet, als die Welt noch "in Ordnung" war.
      Dann kam die Liberalisierung, das Energieversorgungsgesetz wurde geändet, die Stromversorgung wurde dezentralsiert und heute ist alles "besser"
      Wenn ich nur an die "Umweltkanzlerin" Dr. Merkel denke.
      Jein, Jein nochmal Jein.
      Das Unglück von Fukushima war kein Atomunfall, sondern bei dem Tsunami haben nur die dieselbetriebenen Stromerzeuger für die Kühlpumpen versagt, weil die Dieseltanks nicht genügend sicher waren.
      Ich bin KEIN Freund der AKW, weil die Endsorgung nach wie vor nicht gelöst ist.
      Da hat Mutti Merkel wieder nur Jein gesagt.
      Ich bin auch gegen die Biokraftwerke, weil auch hier Lebensmittel verheizt werden.
      Die Voltaik ist die intelligente Lösung, aber da hat Mutti wieder nur Jein gesagt.
      Deutschland war, durch deutsche Ingenieurkunst, in kürzester Zeit Weltmarkführer bei den Solarzellen.
      Wozu hat das geführt?
      Die Chinesen haben den Markt erobert, weil Mutti nichts gegen die Dumpingpreise unternommen hat.
      Was fehlt im Moment sind Energiespeicher, keine weiteren Windräder.
      Wir brauchen auch keine riesigen Hochspannungstrassen, nur große Energiespeicher.
      Dazu bedarf es Pumpspeicherkraftwerke. Bayern will die nicht, weil es Landschaft verbraucht.
      Versteh ich. Nur sind schon Lösungen bekannt und patentiert, wo alte Stollen zu Pumpspeicherwerken "umfunktioniert" werden.
      Die Ruhrkohle hat Patente darauf.
      Das muß doch weiter verfolgt werden.
      Es bedarf einer großen Umdenke bei vielen Politikern und das seh ich nicht.
      Im Gegenteil.
      Das höchst deutsche Gericht hat erst letzte Woche den Landraub im Tagebau Garzweiler 2 genehmigt, obwohl die Verstromung von Braunkohle die dreckigste Art der Energiegewinnung ist.
      Sind ja nur juristische Argumente keine technischen.
      Mir braucht niemand mehr was von Dieseldreckschleudern, Euro 4 usw. erklären.
      Das Thema Erderwärmung hat sich damit erledigt.
      Tanken werd ich auch kein E10, obwohl viele Hersteller das frei gegeben haben.
      Wenn nicht langsam ein Wunder passiert, wird Strom für viele unbezahlbar und dann kommt durch die Hintertür der Atomstrom wieder zurück.
      In England werden neue AKW
      gebaut an der Westküste.

      Wer baut? EdF Frankreich.

      Wer finanziert? Frankreich und China.

      Wer bezahlt? der englische Stromkunde durch Strompreisgarantien.

      Könnte hier auch bald kommen!

      Frohe Weihnachten!

      Gruß Fritz

    • Nein, es sind nicht zu viele. Das sagen auch diverse wissenschaftliche Artikel, seriöse Berechnungen. Es ist einzig eine Frage der Verteilung der Güter und des Willens, Dinge über heutige Grenzen hinweg weltweit regeln zu wollen. Zwei Links:

      stern.de/genuss/essen/9-millia…den-koennten-3817394.html

      nationalgeographic.de/thema/7-milliarden


      In der NG sind dazu sehr viele gute Artikel erschienen...
      Die Volvofamilie: `87 745 B230F M46 |`72 142 B22 M41 | `11 C70 II D4 Automatik | `01 V70 II D5252 T M56 | '09 C30 D2 drivE |
    • Haha.. und du glaubst das wirklich?

      Das wir nicht zuviele sind?!

      Das Ökosystem unseres Planeten ist sicherlich nicht auf eine solch große Anzahl Menschen eingestellt und wir es auch niemals sein.

      Selbst 1950 mit nur der Hälfte musste bereits intensivstes Terraforming betrieben werden, um alle durchzubekommen. Wir sind zuviele.. basta..



      Aber die Zombieapokalypse kommt sicher bald..
    • Moin,

      das sind zweierlei.

      Zum Einen, wieviel Menschen ernährt werden könnten, da liegen die Berechnungen derzeit bei ca 12 Mrd. Menschen.

      Zum Anderen, wieviele Menschen verkraftet der Planet, wenn wir so wirtschaften, wie wir gerade Wirtschaften. Und da liegt der Knackpunkt.
      Wie wir alle sehen können ist da dann schon die Grenze erreicht, da der zügellose Kapitalismus skrupellos alles zerstört, was einen minimalen Gewinn verspricht.


      Wenn wir in einer FRIEDEFREUDEEIERKuCHEN-Welt leben würden, könnte der Planet sicher noch ein paar von uns vertragen.
      So wie es derzeit läuft, sind wir zu viele...



      ...der CO2 Ausstoß hat sich seit der ersten Klimakonferenz, anfang der 90er Jahre, auf der eine Begrenzung des Ausstoßes beraten wurde, um ganze 60% gesteigert !!!
      Gruß, Nico.
      Altersarmut brauch ich nicht, ich lebe meine Armut jetzt...!!
      Mein Elch: gallery.volvo-welt.de/v/Nicodemus/
    • Du nimmst mir die Worte aus dem Mund, Nico... Aber nach BASTA!-Posts etc. war meine Hoffnung darüber, sich hier im Auto-Forum über solche Dinge konsturktiv austauschen zu können, dann doch geschmälert.
      Es passiert (noch) zu wenig, aber es passiert eben doch was. Und auch wenn der CO² und andere Gasausstoß natürlich ein globales Problem darstellen, sind erstmal die lokalen Auswirkungen die, welche die Verantwortlichen zum Handeln bringen, siehe China: rt.com/news/259425-china-carbon-emissions-cuts/
      Die Volvofamilie: `87 745 B230F M46 |`72 142 B22 M41 | `11 C70 II D4 Automatik | `01 V70 II D5252 T M56 | '09 C30 D2 drivE |
    • Basta?! Ganz einfach weil es so ist, da braucht man gar nicht anfangen sich scheisse schön zu reden..

      Ja.. gut.. es würden auch 25 Mrd funktionieren, wenn jeder auf ein zum Leben ausreichendes Minimum beschränkt wird.. Dann kannst du dir mal schön den Film Die Insel anschauen, dann weisst du auch wie du dann Leben wirst..


      Ihr vergesst sowieso so alle, dass wir noch in einer Eiszeit stecken, die gerade dabei ist auszuklingen.. Globale Erwärmung.. haha :D Witzig :D

      Ihr müsst euch mal das Komplette System anschauen.. die "Schadstoffe" die wir durch Industriealisierung in die Luft pusten, waren bereits mehrere male Bestandteile des Ökosystems unseres Planeten...

      Wir.. beschleunigen durch unser zutun nur, was sowieso unumgänglich ist... Deswegen mach ich mir auch keine Sorgen und lache mir ins Fäustchen wenn "wir" dann irgendwann mal merken, dass irgendwann Schluss is ;)
    • MadDog wrote:

      Ihr vergesst sowieso so alle, dass wir noch in einer Eiszeit stecken, die gerade dabei ist auszuklingen.. Globale Erwärmung.. haha :D Witzig :D

      Ihr müsst euch mal das Komplette System anschauen.. die "Schadstoffe" die wir durch Industriealisierung in die Luft pusten, waren bereits mehrere male Bestandteile des Ökosystems unseres Planeten...

      Wir.. beschleunigen durch unser zutun nur, was sowieso unumgänglich ist...
      Moin,

      natürlich waren die Bestandteile irgendwann schon einmal in der Atmosphäre.
      Du warst ja auch mal Quark im Schaufenster...


      Dieses über Jahrmillionen gebundene CO²(ÖL,Kohle,Gas,...) hat erst das Klima so werden lassen, wie wir es heute kennen.
      Wird dieses nun wieder freigesetzt, muß es einen Einfluss haben, egal, wie der dann aussieht.
      Diesen Umstand zu leugnen ist höchstgradig ignorant !!!

      Das ist nur eine Legitimation für die eigene Faulheit und vieleicht auch eine Angst vor Konsequenzen für den Einzelnen...


      Es macht nämlich doch einen Unterschied, ob man den natürlichen Zyklus der globalen Erwärmung und Abkühlung seinen Lauf lässt und er 50, oder 100ooo Jahre dauert, oder man es beschleunigt, daß es in 200 Jahren geschieht.
      Die Evolution geht ein anderes Tempo.

      Nur ein Beispiel.
      Was wäre z.B. wenn die Bienen nur noch 3°C Erärmung vertragen könnten.
      Damit wären dann schlagartig 70, oder mehr % der Lebensmittel nicht mehr verfügbar.
      In einem Zyklus von mehreren 10ooo Jahren kann sich die Natur darauf einstellen, verändern, regenerieren, etc. !
      Bei 200 Jahren sieht das mau aus...


      Kipp doch mal in deinen Benziner ein bischen Diesel. Damit wird er noch laufen. Dann noch ein Liter Diesel dazu, er wird immer noch laufen. Doch irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem ein Tropfen entscheidet, ob er noch läuft, oder nicht.

      Nichts anderes probieren wir gerade mit der chemischen Zusammensetzung unserer Atmosphäre aus.

      Eigentlich traurig, daß es immer noch so viele Menschen gibt, die Ihren Beitrag zur Zerstörung unserer Lebensgrundlagen nicht sehen wollen, oder können !!!
      Gruß, Nico.
      Altersarmut brauch ich nicht, ich lebe meine Armut jetzt...!!
      Mein Elch: gallery.volvo-welt.de/v/Nicodemus/

      The post was edited 1 time, last by Nicodemus: ...Linksschreibung ().

    • Jung.. was für ein Quatsch.. und Bezeichne mich nicht als Ignorant.. Ich bin der letzte der Leugnet, dass es eine Veränderung geben muss. Immerhin hatten wir auch 45° Durchschnittstemperatur als diese Stoffe im Kreislauf waren.

      Du schreibst
      Dieses über Jahrmillionen gebundene CO²(ÖL,Kohle,Gas,...) hat erst das Klima so werden lassen, wie wir es heute kennen.
      ... Wie ignorant ist das denn? "Wir" kennen das heutige Klima erst seit naja sagen wir mal 10000 Jahren.. Das ist ein Furz zu dem wie das Klima hier war und sein wird.. und dann brüsten "Wir" uns zu behaupten, das Klima wie "Wir" es kennen hat gefälligst der Status Quo zu sein?! So denkt nur der Mensch.. und deswegen sieht es auch aus wie es aussieht.. Ich begrüße das nicht.. aber saemtliches Gelaber über Umweltpolitik und so weiter wird das unvermeidbare nur um völlig unbedeutende Zeitspannen hinauszögern, wenn man es vom großen Gesamten betrachtet... und wenn man dann mal richtig drüber nachdenkt, explodiert in 4,5 Mrd Jahren eh "unsere" Sonne.. von daher.. so what ... Die Meisten haben nur nicht die Eier das unvermeidbare Übel einzusehen und denken sie könnten den Planeten retten, indem sie Müll trennen.. haha :D lol...