740 crosscountry

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @dave: ist alles kein Aufwand. Alles für den Dackel!
      Meiner hat einen durchschnittlichen Abstand Radnabenmitte zu Radkastenunterkante von 36,2 vorn und 34 hinten.
      Bilder Spurstangen siehe anbei.

      @fenriswolf: die Jeep Variante habe ich auch gesehen. Das ist mir allerdings doch etwas zu heikel mit dem schweißen an den Dämpferarmen...

      @jörn: welche Dämpfer wirst du mittelfristig verbauen? Habe von B6 und B8 hier im Forum gelesen...
      Images
      • IMG-20190211-WA0003~3.jpg

        76.44 kB, 1,117×539, viewed 3 times
      • IMG-20190211-WA0004~2.jpg

        61.29 kB, 1,039×406, viewed 3 times
    • Hallo Marlin.
      Beitrag 52, verlängerte GAZ von RetroTurbo
      die können in gekürzt - Normalfall - oder verlängert geliefert werden, neben der Standardlänge und die habe ich eingebaut (hatte Kai , Vorteil mit dem kleinen Handrad kann die Dämpfung im eingebauten Zustand (auch an der VA) eingestellt werden.
      Das geht auch bei anderen Herstellern (Koni ?), waren als ich gesucht hatte teuer.

      Ich meine David will das mit dem negativ Federweg nicht ganz wahrhaben, es geht bei den normal langen Dämpfern nicht weiterheraus als der Dämpfer zulässt, bzw. bei einem starken Ausfedern haut es in den Endanschlag der Dämpfers, im Stand beim Ausheben ist das kein Problem, jedoch bei einer welligen Straße mehrfach ...

      das wäre die super Lösung - verstellbare Federbeine, vorn
      aus Volvo 240 Tieferlegung

      Gruß
      Jörn
    • 245T Jörn wrote:

      Ich meine David will das mit dem negativ Federweg nicht ganz wahrhaben, es geht bei den normal langen Dämpfern nicht weiterheraus als der Dämpfer zulässt, bzw. bei einem starken Ausfedern haut es in den Endanschlag der Dämpfers, im Stand beim Ausheben ist das kein Problem, jedoch bei einer welligen Straße mehrfach ...
      moin zusammen!

      das ausfederweg-problem ist mir bewusst, am wahrhaben wollen arbeite ich noch ;)

      aktuell verbaut sind:

      vorne:
      - dieselfedern: VOLVO 1329825 .

      hinten:
      - verstärkte federn: skandix.de/de/fahrzeug-teile/f…achse-verstaerkt/1001681/

      - ST höherlegungskit 20mm: kwsuspensions.de/productfinder/_/-/-/68530032

      - nur hier hat sich was geändert: jetzt wieder "wie original" nur eine abstandscheibe über der feder: skandix.de/de/fahrzeug-teile/f…eder-hinterachse/1021917/

      damit ist der radmittelpunkt bis radausschnittunterkante
      unbeladen eingefedert vs. beidseitig angehoben (wegen stabi) bis zum abheben der räder:

      vorne: 40,6 bis 46,5 = 5,9 cm ausfederweg
      hinten: 42,5 bis 47,5 = 5 cm ausfederweg

      das auto fährt mit neuen standarddämpfern auch auf üblen strassen und in schnellen kurven unauffällig, leicht übersteuernd wie üblich. kein auffälliges poltern oder so.

      zur länge der dämpfer:
      klar begrenzen die dämpfer den ausfederweg, das ist bei diesem fahrwerk sowohl vorne als auch hinten einer ihrer jobs und dafür sind sie zumindest mit den serienfedern ausgelegt... auch ein diesel kann mal abheben oder durch ein tiefes schlagloch fahren, beim leichteren benziner passiert dem dämpfer dann ähnliches, nur evtl. geringfügig öfter.

      die federn sind unbelastet übrigens genauso lang wie die serienfedern - hinten sind die federn selbst mit den 20mm distanzringen schon so locker, dass man sie mit gewalt aber ohne werkzeug schon "fast" nach hinten aus den federtellern in der achse ziehen könnte. bei längeren dämpfern könnten die federn also potentiell rausspringen, das ist wohl eher nicht der plan.
      vorne sitzt die feder ausgefedert noch recht straff, obwohl da nix untergelegt ist, wegen den 5,9cm ausfederweg sehe ich da aber auch kein kritisches problem.

      bei längeren dämpfern müsste man zudem aufpassen, dass sie beim einfedern nicht innen anschlagen - das sollen doch vermutlich die gummipuffer am fahrwerk alleine übernehmen ... ich vermute, dass die dämpfer eingefedert keinen soliden endanschlag im inneren verbaut haben, die dämpferaufnahmen sind ja im vergleich zur lagerung der gummipuffer auch eher filigran (die maximalkräfte beim ausfedern sollten durch die zugdämpfung doch immer deutlich geringer sein als die maximalkräfte beim einfedern: da drückt dann nicht nur die feder und massenträgheit von rad und achse, sondern ein großteil vom auto, während das überfahrene hindernis wohl kaum nachgibt, wenn das felgenhorn drauf einschlägt).

      aus meiner sicht könnten wir diskutieren, ob die federn evtl. für das unbeladene auto zu hart sind - dass die dämpfer erheblich zu kurz wären, will ich nach diesem unstrukturierten monolog tatsächlich eher nicht wahrhaben :saint:

      vermutlich habe ich was übersehen, bin gespannt auf eure ideen dazu!

      beste grüße,
      david

      p.s.: strassenfahrwerk am limit, ggf. vorspulen auf 4:32 :

      The post was edited 2 times, last by daveshoe ().