940 ti OHNE Ladedruckanzeige ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 940 ti OHNE Ladedruckanzeige ?

      Liebe Freunde der rollenden Raumschiffe,
      ich bin neulich einen 940 ti (B230FK), BJ 95, MJ 96 probegefahren, den ich evtl. kaufen will.
      Was mir allerdings merkwürdig vorkam: Er hatte gar keine Anzeige für den Turbo im Innenraum,
      ist das normal? Oder kann man mutmaßen, dass der Turbolader vielleicht mal nachgerüstet wurde?
      Ein Turbolader war vorhanden und auch sonst war eigentlich alles prima....

      Habt Dank für alle Hinweise,
      Gruß von Niels
    • Habe gleichen Motor/Modelljahr - kein Anzeige, ist so original.

      Ich hätte auch lieber ein "econometer" oder wie wurde das Ding bei Volvo bezeichnet das den Spritverbrauch anzeigen soll? Gab es wohl nur in den letzten Jahre der Produktion. Kann man so was nachrüsten? Wird das auch über den Unterdruck gesteuert?

      Johannes
    • Moin
      Turbo nachrüsten? Klar, kein Problem. Aber dann gehört ein Schild dran "max 2 Minuten Vollgas!".

      Völlig normal das die keine Anzeige haben, sowas war dem 165Ps FT vorbehalten.
      Nachrüsten geht indem man vom 165Ps einen Drehzahlmesser einbaut und nen Schlauch verlegt.

      Gruß
      Fredy
      Ps. Die Bezeichnung "ti" gabs bei Volvo nie!
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • 1994 hat Volvo beim 940er den Sauger (in D) aus dem Vertrieb genommen und bot nur noch den FT an.
      Woraufhin es bei den Händlern einen Aufschrei gab, dass auch unterhalb des FT noch eine Motorvariante angeboten werden muss.
      Volvo knickte ein und brachte die gleiche Motorisierung mit weniger Ladedruck. Der FK wurde auch nicht als "TURBO"-Fahrzeug beworben, sondern im Vorergrund stand dann das Drehmoment im Sinne einer Zugmaschine.
      Dazu gehörte, dass die FK`s in den ersten beiden Mj ohne Turboanzeige leben mussten und erst im letzten Modelljahr wurde eine Eco-Anzeige in den DZM integriert:
      http://b230fk.de/Fotos/945/album/medium/0019.jpg
      greetings aimypost
      --
      b230fk.de
    • Moin smile
      Hab den gleichen Volvo und genau diese Nachrüstaktion gerade hinter mir. Alles gut geklappt, auch dank super Hilfe hier aus dem Forum xgrin ! Musst dir vom Schrott oder aus er Bucht mal die Ladedruckanzeige vom Turbo klarmachen, kannst entweder die Eco Anzeige nachrüsten, oder das "richtige" Ladedruck Instrument aus m FT.
      Meist wird die ganze Amaturentafel verkauft. Wichtig ist, dass die Anzeige zu deinen übrigen Instrumenten passt. Es gibt da zwei Typen, Yasaki und ... (komm gerade nicht drauf confused ), das Yasaki Instrument hat im Tageskilometerzähler Balken zwischen allen Ziffern.
      Der Umbau an sich ist nicht weiter wild. Erst muss die Amaturentafel ausgebaut werden. Die einzelen Instrumente sind geschraubt, also leicht austauschbar.
      Etwas kniffeliger war das Verlegen des Druckschlauches durch die Spritzwand. Der Schlauch ist im Diameter grösser als die Gumminpröppel der Manschette, war etwas fummelig.
      Ich hatte einige Schwierigkeiten den entsprechenden Schlauch und Anschlüsse zu organisieren und habe mich am Schluss für Original Volvo Teile entschieden. Die passen super zusammen, sind aber a....teuer. 50 E für 3 m Schlauch und son paar popelige T Stuecke. Sind allerdings norwegische Preise, weiss nicht, wie das in D ist.
      Ich finde allerdings das der Aufwand sich gelohnt hat und erfreue mich täglich aufs Neue am Ladedruck _g
      Bei Bedarf könnte ich Dir mit m paar Bildern aushelfen.

      Gruss aus Norwegen
      Volvo 940, 1996; Volvo V 70, 2007; Volvo XC70, 2016
    • Barney schrieb:

      Etwas kniffeliger war das Verlegen des Druckschlauches durch die Spritzwand. Der Schlauch ist im Diameter grösser als die Gumminpröppel der Manschette, war etwas fummelig.
      Ich hatte einige Schwierigkeiten den entsprechenden Schlauch und Anschlüsse zu organisieren und habe mich am Schluss für Original Volvo Teile entschieden. Die passen super zusammen, sind aber a....teuer. 50 E für 3 m Schlauch und son paar popelige T Stuecke.
      hallo nach Norwegen!
      Gern möchte ich denselben Umbau an meinem FK vornehmen.
      Ich frage mich, WO wird der Schlauch am Motor befestigt? Am Druckregelventil? Oder?

      Habe gerade mit SKANDIX telefoniert, die wissen es auch nicht genau und brauchen außerdem den Schlauchdurchmesser.

      Wie wird das Ganze verbunden, wofür sind die T-Stücke?

      Freue mich auf Antwort, das Kombiinstrument habe ich bereits besorgt, das kommt in den nächsten Tagen.

      Grüße
    • Hallo Igor_e
      Auf der Ansaugbrücke gibt es kleine Schläuche die zum Impuls abgreifen einladen - damit kein neuer gesetzt / gebohrt werden muss kann mit einem T-Stück der Abgriff erfolgen.
      Auch gut ist der Schlauch zum Schubumkehrventil auf der Brücke zu erreichen.
      Benötigt werden ca. 2m Schlauch (mit 3m kann der Abgriff unten am Lader erfolgen - will keiner) und ein passendes T-Stück (4mm?), die gibt es auch mit T-Abgängen gleich mit Reduzierung.
      Bei meinem sind etwas mehr T-Stücke verbaut...


      Gruß
      Jörn
    • So, DZM mit Turbo-Anzeige ist da, Schlauch und T-Stück ebenfalls.

      Nun stellt sich die Frage, WO soll der Schlauch durch die Spritzwand?
      Motorseitig sehe ich nur Isolierung und diverse an der Spritzwand befestigste Aggregate/Kabelbäume etc.

      Mir ist außerdem nicht klar, welcher Schlauch auf der Brücke sich zum Abnehmen des Unter-/Überdrucks eignet.

      Vielleicht kann mir damit nochmal jemand helfen, anbei ein Bild von der Schlangengrube Motorraum:


      Danke!
      Bilder
      • Motorraum 2.3ti.jpg

        292,93 kB, 626×373, 21 mal angesehen
    • Origpnal geht der Schlauch beim 200FT vom oberen der 3 Anschlußnippel an der Ansaugbrücke ab.
      Gegenüber vom Einspritzrail in der Mitte.
      Und geht dann gerade nach hinten zum großen Kabelbaum an der Spritzwand,
      Läuft dann zur linken Seite und geht durch den unteren großen Gummistopfen,
      der unter dem vom Kabelbaum liegt etwas zur mitte von der Seildurchführung des Haubenzuges.
      Dort einen nicht belegten Gummizapfen abschneiden und durchschieben.
      Nicht zu große Öffnung machen, sollte noch dichten.
      Am besten ein Stück 2,5mm Cu Draht in der Anfang vom Schlauch als Versteifung beim durchfädeln
      Auf exakten Sitz des Stopfens im Faltz achten sonst kommt es später hier zum Wassereintritt.
      Mfg
      gm1
    • So, dank gm1s guter Beschreibung habe ich den Schlauch verlegt und am (umgebauten) Kombinstrument angeschlossen.

      Allerdings habe ich einen noch eleganteren Weg durch die Spritzwand gefunden:
      Unterhalb des Behälters für die Bremsflüssogkeit endet bei meinem FK ein Leerrohr, das neben dem Haubenzug durch die Spritzwand geführt ist und links neben den Pedalen im Nichts endet. An beiden Enden hat das Leerrohr eine Kappe aus Gummi mit vier Blindstopfen. Einen davon habe ich entfernt und das Loch entsprechend erweitert, sodass der Schlauch gerade so durchpasst, es aber auch noch abdichtet.

      Erwähnen sollte ich noch, dass neben dem Kombiinstrument auch die Verkleidung unterm Lenkrad ausgebaut werden muss, um den Schlauch verlegen zu können.

      Jetzt fehlt nur noch der Anschluss des Schlauches im Bereich der Ansaugbrücke. Aber das soll die Werkstatt machen.
    • Diesen freien Flexschlauch hatte ich bis jetzt nur am 6 Zylinder,
      Der ist natürlich noch besser weil einfacher.
      Anstecken auf der Ansugbrücke ist noch einfacher als der Rest.
      Gegenüber vom Einspritzrail in der Mitte an der Ansaugbrücke anstecken.
      Dort gehen schon einige Schläuche weg für Bremsenservo etwas dicker,
      und zum Turbo und Ölfalle etwas dünner.
      Dort müßte ein 4. Anschluß mit Verschlußkappe sein.
      Ansaugbrücke für FK und FT ist sicher ident.
      mfg
      gm1