E85 beim 850 Bj. 94 bei 300000 Km

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • silke wrote:

      Respekt, beim Turbo würde ich das nicht machen. Da läuft er Gefahr zu mager zu verbrennen, da die Motorsteuerung das Gemisch gar nicht so sehr anfetten kann wie benötigt würde.
      Die Sauger sind da wohl robuster.



      Hi Silke
      Vorher würde da so ne Lampe angehen die dich auf nen Fehler in der Motorsteuerung hinweist, zudem gehts dann im Notprogramm weiter.
      Und warum sollte der Turbo zu mager laufen wenn man ihn nicht mit 280 über die Bahn peitscht?
      Wer sinnig fährt macht auch nichts kaputt.
      Den Humbuk mit den gehärteten Ventilsitzen die man ZWINGEND braucht vergisst man mal schnell wieder...
      Bzw. wer sowas behauptet sollte sich dann mal überlegen wo er verbleites Benzin herbekommt weil mit bleifrei die Ventilsitze auch kaputtgehen würden wenn sie nicht gehärtet wären.

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Fredy, es geht NICHT um gehärtete Ventilsitze oder so was, sondern darum, dass die Serien-Einspritzdüsen für die Menge E85, die das Steuergerät vorgibt, einfach zu klein sind. Wie gesagt, beim Sauger reicht es, aber beim T5 müsste ich die weißen Düsen des V70I R nachrüsten, damit genügend Sprit in den Brennraum kommt, damit KEIN zu magerer Motorlauf kommt.

      Und hör mir auf mit der Motorkontrollleuchte...

      Erstens: Wenn die brennt, isses schon zu spät, dann hast du nämlich schon den Magerlauf.
      Zweitens: Wenn die brennt, bedeutet es, dass pures E85 eben NICHT funzt.
      Drittens: Ich muss nur ab und an ordentlich beschleunigen und mal 200 fahren, dann kommt das SG mit der Regelung schon kaum nach.
      Viertens: Durch eine unpassende Gasanlage und unsachgemäßen Einbau habe ich Turbolader, Motor und Auslasskrümmer meines 9-ers gekillt, ohne dass ich ihn jemals auch nur annähernd ausgefahren wäre, und OHNE dass sich JEMALS die Lambdaleuchte meldete...

      Ich gebe also auf die MKL reichlich wenig, und das vor allem, seit sie trotz nachgewiesenermaßen einwandfreiem Motorlauf in meinem T5 dauerleuchtet. Eine neue Sonde liegt hier schon bereit und wird eingebaut, sobald das Wetter sich bessert und ich mal Zeit habe.
      Die Dinger scheinen zu fehlerbehaftet zu sein um der Leuchte trauen zu können.

      Außerdem spreche ich aus Erfahrung: Der 850 T5 verträgt kein reines E85. Bei 60% E85 ist die Grenze ohne Umbau erreicht, danach stottert er, springt schlecht an und läuft wie ein Sack Nüsse. Ich habe das über ein halbes jahr lang ausprobiert. Und bei unter 10 °C geht dann fast gar nichts mehr, daher fahre ich winters wieder normalen Sprit.
    • Also Leute, ich hab jetzt die 4. Mischfüllung E85 reingemacht und hab den Anteil von E85 langsam gesteigert
      Angefangen habe ich mit 70% Super : 30% E85

      Jetzt ist es genau umgekehrt. Er läuft absolut Problemlos!!! Auch keine Probleme beim Kaltstart!! Der Mehrverbrauch hält sich derzeit in Grenzen! Je nach Fahrweise zwischen einem halben Liter und knapp einem Liter mehr. Find ich einfach nur geil!!! :thumbsup:
      Nach der letzten Autobahnfahrt ( zügige Fahrweise, also immer so zwischen 150 und 180 ) ging dann die Motorkontrolleuchte an. Also hab ich dann auch mal die Batterie abgeklemmt und die Pole aneinander gehalten! Und: nichts!!! Lampe brennt nach wie vor!! Beim nächsten Tankstopp werd ich dann mal die E85-Dosis auf 80% erhöhen.
      Also bis dann
      Gruß
      Heiko

      Das Leben ist viel zu kurz um kleine Autos zu fahren ! ! ! x_wink
    • Hallo,

      also gemessen sind es 11l/100 km, vorher hatte ich 10-10,5 l super/100 km, sonst wie Fredy schon geschrieben hat gibt es bei meinem 10V keine Erscheinungen - gut das ist jetzt auf kurze Sicht gesehen und kein Langzeittest, allerdings kommt bei mir weder die Lamda noch die MKL noch stottert irgendwas. Der Einzige Negativeffekt ist, dass er beim ersten Kaltstart kurz danach aus geht, beim 2 Start läuft er in Leerlaufdrehzahl dann ganz normal. Aber das stört mich nicht weiter, da beim Fahren alles wie sonst auch ist.

      Was ist denn beim 20V so viel anders dass es da nicht geht ausser dass er aufgeladen ist ist es doch eigentlich der selbe Motor, oder?

      VG Marc
    • Der 20V-Sauger ist der gleiche Motor, ja.

      Der aufgeladene, den du meinst, ist auch ein 20V, aber außerdem hat der 200 ccm weniger Hubraum (2,3 Liter und nicht 2,5), an dem ist also einiges anders. Andere Nockenwelle, anderer Kopf und sicherlich auch noch mehr Dinge. Und natürlich eine komplett andere Elektronik.
    • E 50 Erfahrung mit 20V

      Hallo Leute

      hier mal meine Erfahrung:
      Mein V70 Black Edition, Bj. 99 mit 20 V Motor lief schon länger mit E 50, dass ich regelmäßig getankt habe.
      Im Winter hab ich nix gemerkt, der Motor ist angesprungen wie sonst auch.

      Jetzt fährt meine Frau den Wagen, weil ich mir vor kurzem einen fjordgrünen 850 er mit 10 V Motor für kleine Kohle geschossen habe und den mittlerweile lieber fahre als den V 70.

      Der V 70 hat 340 TKm und der 850 jetzt aktuell 244 TKm.
      Den 850 er tanke ich regelmäßig mit E 85/ Super Gemisch, weil die Tanke auf meinem Weg zur Arbeit liegt.( Vorher hatten die E 50 an der Säule )

      Also der 850 wird mit 50/50 mit E 85 und Super Gemisch betankt und hat eigentlich keinen spürbaren Mehrverbrauch. Der V70 hat bei Autobahnfahrt > 160 Km/h deutlich mehr gebraucht, aber sonst eigentlich auch nicht mehr als mit Super-Betankung.

      Bei dem 850 fällt mir auf, dass der auf der Bahn mit der Mischung nicht mehr die Höchstgeschwindigkeit erreicht und bei 195 KM/h stehenbleibt.
      Das kann jetzt allerdings auch fahrzeugbedingt sein, den der 850 war vermutlich ein "Oppaauto" und ist von innen total zugekokt. ( War bis jetzt einfach zu geizig für Super pur ) tongue3
      Ich bleibe jedenfalls bei der Mischung und denke was für den 20 V Motor nicht geschadet hat, geht auch für den 2,5 10V in Ordnung.

      Gruß vom Niederrhein
    • Silke, nimms mir bitte nicht übel, aber du hast einfach keine Ahnung von dieser alten Motorsteuerung ;)
      So klein können die Düsen (die im übrigen Einspritzventile heißen weil sie ein elektrisch angesteuertes Magnetventil haben) gar nicht sein das er im Teillastbetrieb zu mager läuft.

      Kurz mal ne Erläuterung dazu, ich vermute nämlich das dir das noch nie jemand richtig erklärt hat.

      Das Ventil hat einen gewissen Lochdurchmesser durch den der Sprit eingespritzt wird. Zudem liegt ein bestimmter Druck an. Öffnet das Ventil nun für eine bestimmte Zeit, dann läuft die Menge X an Sprit durch.
      Die Lambdasonde ermittelt den Sauerstoffgehalt im Abgas und gibt den Wert ans Motorsteuergerät weiter. Dieses errechnet anhand von Ventilöffnungszeit die Einspritzmenge und anhat des Luftmassenmessers (oder Luftmengenmessers oder Stauluftsensors) die vorhandene Luftmenge und damit die vorhandene Sauerstoffmenge (davon ausgehend das man bei 1013mbar auf Normal 0 immer den selben Sauerstoffgehalt in der Außenluft hat, aber das lass ich jetzt mal außen vor.
      Das Motorsteuergerät möchte möglichst IMMER nach "Lambda =1" fahren, heißt wenn die Lambdasonde sagt "zuviel Sauerstoff" wird mehr Sprit eingespritzt, sagt die Lambdasonde "zu wenig Sauerstoff" kommt mehr Sprit rein. Wie macht das Steuergerät das? Es erhöht oder senkt einfach die Öffnungszeiten der Einspritzventile.
      Natürlich kann das Steuergerät die Ventile nicht beliebe lange oder beliebig kurz öffnen, das wäre bei diesen alten Steuergeräten zu schön um Wahr zu sein, es hat natürlich einen unteren und einen oberen Grenzwert. Wird nun mit Ethanol gefahren gibt es ein kleines Problem. Wenn Ethanol verbrennt erkennt die Lambdasonde einen viel zu hohen Sauerstoffgehalt im Abgas und meldet dies dem Steuergerät. Das Motorsteuergerät wiederum regelt nach indem es schlicht und ergreifend die Öffnungszeiten der Einspritzventile raufsetzt.
      Und jetzt kommt der springende Punkt.
      Kannst du mit E85 fahren (sagen wir 80km/h) nur wenig Gas geben und dann durch mehr Gas geben beschleunigen? Wenn ja, dann ist das MSG nicht am oberen Öffnungsgrenzwert angekommen.
      Du kannst auch 180 fahren, Gas geben und das Auto beschleunigt, kein Problem...
      Läuft der Motor dann zu mager? Nein! Denn das Motorsteuergerät kann immernoch weiter nachregeln und immernoch mehr Sprit einspritzen lassen. Erst wenn die Motorkontrollleuchte angeht heißt das "hallo Fahrer, hier liegt nun ein Fehler vor". Denn der obere Grenzwert ist erreicht, die Sauerstoffkonzentration ist immernoch zu hoch, aber nachregeln geht nicht mehr. JETZT und erst JETZT läuft der Motor zu mager!

      Wie kann man das nun umgehen?
      Einerseits, wie du schon sagst, indem du Einspritzventile mit größerem Lochdurchmesser einbaust. Da fließt pro Öffnung mehr Sprit durch.
      Andererseits kannst du aber auch den Kraftstoffdruck von 3bar auf 3,5 oder 4 bar erhöhen. Die Pumpe gibt 5 bar her und die Komponenten sind bis 8 bar Druckfest. Die Bohrung der Ventile ist gleich, aber der Kraftstoffdruck höher, also fließt auch hier mehr Kraftstoff durch.
      BEIDE Möglichkeiten haben aber UNTER UMSTÄNDEN den Nachteil das man mit normalem Sprit nicht mehr mit 25-30 km/h durch ne 30 Zone rollen kann weil die Lambdasonde andauernd der Meinung ist es wäre zuviel Sauerstoff im Abgas, das MSG ist aber schon am unteren Grenzwert für die Ventilöffnung angekommen. Gut, der untere Grenzwert wird quasi nie erreicht, also da braucht man sich keine Gedanken zu machen.

      Ein ganz ganz großes Problem bleibt aber so oder so.
      Der extrem niedrige Heizwert von Ethanol. Im Winter kommt es zu Startschwierigkeiten weil das Benzin im Brennraum nicht verdampft, sondern sofort am kalten Metall kondensiert. Der Motor säuft sozusagen beim Startversuch ab. Genau das passiert bei denen die E85 tanken, einmal Starten, zack Motor wieder aus. Nun ist aber durch dieses paar mal Zünden in manchen Brennräumen alles soweit aufgewärmt das es reicht um beim nächsten Startversuch das Ethanol verdampfen zu lassen.
      Trotzdem, bei -15°C hilft da nur ne Standheizung, oder Starten mit Benzin und nach 10-20 Sekunden auf E85 umschalten.

      Gruß
      Fredy
      Ps. Und Silke, bitte vergiss nicht das dein Motorsteuergerät eine ganz bestimmte Funktion hat. Nämlich die "Volllastanfettung" oder auch "Volllastanreicherung".
      Ab einem bestimmten Ladedruckwert werden die Signale der Lambdasonde vom MSG ignoriert, es erhöht die Einspritzventilöffnung ganz extrem und jaucht quasi nur noch den Sprit in die Brennräume um den Motor eben nicht bei hohem Ladedruck abmagern zu lassen. Du kannst mit Ethanol in deinem Auto alles machen, nur bitte, EGAL mit welchen Einspritzventilen, KEINE Vollgasfahrten! Das Motorsteuergerät erkennt dann nämlich nicht mehr ob bei Volllast ein zu mageres Gemisch anliegt weil eben die Lambdawerte nicht wahrgenommen werden. Im Benzinbetrieb KANN rein physikalisch keine Abmagerung stattfinden weil erheblich zuviel Benzin eingespritzt wird, aber bei Ethanol... darauf ist es halt nicht ausgelegt.
      Bis max 0,5 bar Ladedruck und max 3/4 Gaspedalstellung passiert NICHTS in Sachen Abmagerung, und kurze Vollgasbeschleunigungen machen sowieso nichts aus. Gefährlich wirds ab 10 Minuten festgespaxtes Gaspedal.
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Betrifft das Tanken mit E 85

      Ich habe ein Volvo850 93KW/2,0L und habe 475000Km auf der Uhr.Seit 3 Jahren teste ich E 85. Das Auto läuft damit gut,wenn man das richtige Verhältnis findet.Im Sommer Bei hohen Temperaturen,kann man ein Mischungsverhältnis 1:3 (1L Ethanol auf 3L Super) fahren.Man hat bei den Verhältnis die Sicherheit,dass der Motor rund läuft und die Leistung erhalten bleibt.Der Verbrauch erhöht sich auch nicht wesentlich.Im Winter bei niedriegen Temperaturen,sollte man nur noch 1:5 tanken,da sonst der Verbrauch höher ist und ausserdem die Leistung nach lässt. x_wink

      The post was edited 1 time, last by sawer2011 ().

    • So, jetzt bin ich bei einer Mischung von 90 ( E85) zu 10 angekommen.
      Bei Temperaturen unter Null Grad brauch ich manchmal 3 STartversuche und in der Warmlaufphase ruckelt er wie wild und hat nicht die richtige Leistung.. Das ist aber sofort nach erreichen der Betriebstemperatur weg!!!
      Allerdings bemerke ich bei dieser Mischung einen erheblichen Mehrverbrauch. Bei Autobahntempo konstant 120 mit Tempomat geht unter 10l schon mal garnichts!!
      Über Land mindesten 11l und im Stadtverkehr min12,5l/100km
      Aber trotzdem werde ich die Mischung erst mal beibehalten. Im Moment spare ich bei E85 zwischen 50 und 60 Cent pro Liter. Das ist ja mal ein Wort! xgrin xgrin xgrin

      Und außerdem wird´s ja jetzt wieder wärmer und wie gesagt, nur bei Temperaturen unter Null macht er die Mucken.
      Gruß,
      Heiko

      Das Leben ist viel zu kurz um kleine Autos zu fahren ! ! ! x_wink
    • Also wenn ich Tanke passen meist um die 60 Liter rein,
      ich Tanke dann 40 Liter E85 und füll den Rest mit Super auf.
      Springt morgens beim 1. Schlüsseldreh sofort an,läuft allerdings etwas unrund bis zum erreichen der Betriebstemperatur.
      Mehrverbrauch??? Fehlanzeige komme im Schnitt mit knapp unter 9 Litern hin
      850 Limo,Automatik EZ 93 gerade mal 100000 Km gelaufen,läuft seit 15000 Km problemlos damit.

      Werde nächste Woche mal schauen wie sich der AWD damit verhält.
    • Fredy_ABT wrote:


      Ein ganz ganz großes Problem bleibt aber so oder so.
      Der extrem niedrige Heizwert von Ethanol. Im Winter kommt es zu Startschwierigkeiten weil das Benzin im Brennraum nicht verdampft, sondern sofort am kalten Metall kondensiert.


      Hi,

      das Problem ist hier aber imho nicht der niedrige Heizwert, sondern die große Verdampfungswärme vom Ethanol, siehe motorlexikon.de/?I=7001

      Grüße
    • So, heute habe ich 30 Liter E85 mit 25 Litern Superplus gemischt (wegen höchstmöglicher Oktanzahl).

      Bin ganz gemütlich von der Tanke weg gefahren, ca. 70 km/h auf der Landstraße, an der ersten Ampel bemerkte ich einen etwas erhöhten Leerlauf und ein unwilliges Absinken der Drehzahl beim Auskuppeln.
      An der zweiten Ampel kam dann sofort die Lambdaleuchte.

      Nun werde ich so bald wie möglich Benzin nachtanken müssen.

      Ihr könnt also so viel Theorie quatschen wie ihr wollt ;) aber mein Auto verträgt definitiv nicht mehr als 50% E85.
    • Also, mal ne ganz einfache Frage.
      Im Fernsehn wurde ein Bericht gezeigt. Allerdings mit Saab aus Schweden.
      Die haben da im Motorsteuerelement was geändert, ging innerhalb von 2 Min. via Zentralstecker und schon konnte der Wagen E85 tanken und auch die normale Suppe.
      Geht das bei unseren Volvo´s auch?

      Habe einen 855 mit 144 PS. Bj. 96
      LG

      PS die Schweden lachen sich über uns nur noch scheckig ;( wegen E10
      Sind wir nicht alle ein bischen Volvo? xroll