E85 beim 850 Bj. 94 bei 300000 Km

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • E85 beim 850 Bj. 94 bei 300000 Km

      Hallo Leutz,

      mein Elch hat jetzt 300000 km hinter sich und wird seit ca. 70 TKm mit E85 befeuert.
      Mischungsverhältnis zur Zeit, ca. 60 % E85 ca. 40% Super. Probleme gabs bisher keine.
      Angenehm ist der Durchschnitts-Liter-Preis von derzeit 1,- € pro Liter Mischung.
      Leicht erhöhter Verbrauch bei Stadtverkehr = ca. 8 - 10 %, auf der Autobahn bei unter 3%
      also im akzeptablen Rahmen. CO ist auf 0,002% gesunken. Bei der AU gabs keine Probs.
      Wichtig: Es wurden keine Motoreinstellungen verändert, oder irgend etwas umgebaut.
      Kaltstart auch im Winter ohne Probleme, das Mischungsverhältnis wurde nicht geändert.
      Fazit: Es lohnt sich auf jeden Fall, Der Literpreis spricht bei meiner derzeitigen Fahrleistung (Ca. 4000 Km im Monat) eine klare Sprache....

      Rasuwk xgrin
      Nichts ist unmöglich, auch das unmögliche nicht..... _g confused _b
      850 Bj. 94 300000 Elchschritte bis Heute.... _g
      Mein Elch ist "Alkoholiker" - Powered by E85...... _g evil xroll _b
    • E85 beim 850 Bj. 94 bei 300000 Km

      Hallo rasuwk und liebe Leser,

      endlich finde ich ´mal einen Beitrag über die Anwendung von Ethanol. Danke hierfür und jetzt noch ein paar Fragen dazu:
      Was für einen Motor hat dein 850er?
      Du schreibst, dass die Umstellung auf E85 gänzlich ohne Umbau + Einstellung gemacht wurde. Hast du vorher die WWerkstatt, Händler oder Volvo gefragt?
      Warum fährst du die Mischung 60/40? Funktioniert auch ein anderes Mischungsverhältnis?
      Hast du den Ölverbrauch begleitend kontrolliert?
      Haben sich bei dir Fehlercodes gemeldet?

      Hintergrund:
      Ich checke gerade, ob ich auch E85 fahren kann. Habe ´93er 850 Motor B5252 (2,4 l, 10V, 140 PS) 320 Tkm erst seit kurzem und weiß noch nix über das Auto. Geht damit los: Kannst du/jemand mir sagen, ob der B5252 Sauger oder Einspritzer ist?

      Danke, schönen Gruß und frohe Ostern

      groß+grün
    • Hallo g+g ;)



      Ich werde heute auch zum ersten Mal E 85 dem Elch zum trinken geben. Wenn man hier etwas sucht zum E 85 findet man viel, was mich dazu bewegt es erst einmal langsam angehen zu lassen. 60/ 40 funz wohl nicht immer, ich fange bei 20 / 80 an und kann dir dann Info geben.

      Mein Elch passt ja gut zu deinem.

      Also bis bald

      Casi
      Volvo 850 Bj.09/93 2,5 10V ~ 190 000 km tongue3
    • Hallo,
      fahre meinen V 70/I mit 10V, 144 PS schon fast ein Jahr mit E 50. Bis jetzt ohne größere Probleme. Lange Autobahnfahrten, bei denen man es mit Ethanol nicht übertreiben sollte, quittiert er manchmal mit der Motorkontrolleuchte. Batterie abklemmen und alles ist wieder gut.
      Grüße aus Sachsen
      katzenhund
    • Moin

      groß+grün wrote:

      Geht damit los: Kannst du/jemand mir sagen, ob der B5252 Sauger oder Einspritzer ist?

      Was hat ein saugender oder ein aufgeladener Motor mit einer Einspritzung zu tun?
      Aber gut, mirwegen... Du hast einen frei saugenden Motor mit einer elektronisch geregelten Benzineinspritung.
      Zu erkennen an den 5 Injektoren vor jedem Einlassventil an der Ansaugbrücke, einen Vergaser suchst du vergebens, ebenso einen Turbolader.

      Gruß
      Fredy
      Ps. Was hat der Ölverbrauch mit dem Verbrennen von Benzin oder Ethanol zu tun?
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • E ... zwischen Tank und Motor

      Hallo Leute,

      ich verfolge interessiert eure Diskussion um das Ethanol. Und bedanke mich für die vielen Anreize. Bezogen auf das Laufverhalten des Motors kann sich hier jeder schon eine eigene Tankstrategie basteln, weil man das Motorlaufverhalten, den Spritverbrach, die Kontrollleuchten etc. leicht beobachten kann.
      Aber sagt doch bitte auch ´was zu dem technischen Thema "Ethanol und Schläuche, Dichtungen, Komponenten (Düsen, Filter), Korrosion...
      (Habe bisher erst in einem Forumsbeitrag davon gelesen) Denn die PKW-Hersteller schreien hierzu bei alten Autos, mein Motor B5252S, vorsorglich nur laut "OJEOJE", wenn über Alk im Sprit gefragt wird.

      Wenn ich denn dann meine Tankstrategie habe, dann berichte ich gerne.

      groß+grün
    • Hallo,
      die Materialverträglichkeit beim E 85 (oder auch weniger) gegenüber Benzin ist nahezu gleich, zumal in Benzin an deutschen Tankstellen ohnehin schon länger Ethanol beigepanscht wird. Wir erinnern uns an den Aufschrei von ADAC und anderen, als der gesetzliche Anteil vom Ethanol erhöht werden sollte?? Erhöhen kann man nur etwas, was schon da ist ;( .
      Es gibt in Skandinavien jede Menge Leute, die Volvo´s mit Ethanol betreiben, sogar bis zum 2er, wobei die evtl. noch aufpassen müssten wegen der Stahlblechtanks. Beim 850 brauchst Du Dir aus Materialgesichtspunkten da wohl keine Gedanken machen. Wichtig ist nur Deine, für Dich passenden Mischverhältnisse und nach den ersten Exx- Versuchen ein Tausch des Benzinfilters, da das Ethanol doch einiges an Ablagerungen besser löst als Benzin.
      Grüße aus Sachsen
      katzenhund
    • auch ich will es versuchen

      Hallo,

      ich bin auch am überlegen - nachdem ich das hier alles gelesen habe - es mal mit Ethanol zu versuchen. Ich habe eine Tankstelle auf dem Arbeitsweg da kostet der Liter 0,94 Euro derzeit. Wie fängt man am besten an? 50 Liter Super 20 Liter Ethanol für den Anfang und testen? Ich hab ein 2.5 10 V 140 PS

      Hat vllt. jemand den gleichen Wagen und schonmal ausprobiert?

      VG Marc
    • Gruß,
      genau so und dann schrittweise erhöhen. Habe im Prinzip den selben Motor wie Du, der verkraftet es auch anders herum, also 20 l Benzin und 50 l E 85.
      Wenn die Motorkontrollleuchte angeht, Batterie abklemmen und beide abgeklemmten Pole zusammenhalten, dann ist der Fehlerspeicher zurückgesetzt und Du weißt, das war genug oder zu viel Alk im Sprit....
      Grüße aus Sachsen
      katzenhund
    • Hallo,
      das hört sich gut an - versteh mich nicht falsch; bin ich doch etwas skeptisch xgrin - ich habe im Forum gelesen, dass längere Autobahnfahrten so vermieden werden sollten. Welche Erfahrungen hast Du hierbei gemacht? Wenn ich so ein Satz lese wie "der Motor brennt im wahrsten Sinne des Wortes ab" macht mich das schon etwas nachdenklich. Mein Elch hat nur ein Vorbesitzer der nur Langstrecke gefahren ist und hat nun 260.000 km auf der Uhr ist sehr gepflegt wollte ihn denn eigentlich noch ne Weile fahren pleased
      VG aus BaWü Marc
    • Moin
      Das Motoren durch E85 abbrennen ist genauso so ein Käse wie das zusammenhalten der Batteriepole direkt nach dem abklemmen.
      Sowas liest man allerdings durchaus in Foren weil sowas zumeist von unwissenden Fachlaien gepostet wird.

      Schütt rein und fahr. Mein 960er hat das Zeug auch astrein pur vertragen.
      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Fredy_850TDI wrote:

      Moin
      Das Motoren durch E85 abbrennen ist genauso so ein Käse wie das zusammenhalten der Batteriepole direkt nach dem abklemmen.
      Sowas liest man allerdings durchaus in Foren weil sowas zumeist von unwissenden Fachlaien gepostet wird.

      Schütt rein und fahr. Mein 960er hat das Zeug auch astrein pur vertragen.
      Gruß
      Fredy
      Uff passe' :D

      Klar, die alten Maschinen (bis ca. 1998) können sowas aushalten. Da sind auch (meistens) die Ventilsitze gehärtet und eine hydraulische Ventileinstellung (Hydrostößel) ja vorhanden. Auch die "ollen" B230/B200er Maschinen können E85 aushalten. Aber dann kamm Volvos (nicht Fords) Sparwut. Die Hydrostößel wurden weggespart noch bevor Volvo von Ford gekauft wurde. Die Ventilsitze nur noch bei den Turbos gehärtet eingebaut. Heute sind nur 3 Motoren bei Volvo für E85 Betrieb vorgesehen:

      2.5 FT
      2.0 F
      1.8 F

      Alles andere darf NICHT mit E85 oder LPG oder CNG betrieben werden, da hier die Ventilsitze NICHT gehärtet sind und die Ventile eben NICHT die Temperaturen aushalten. Das möchte ich nur einmal vorsorglich sagen. Nicht dass nachher irgendwer in ein 2005er S40 2.4i E85 tankt und dann ein Motorschaden bekommt... Oder in sein V70 II von 2000 ebenso E85 reinschüttet und plötzlich liegen bleibt, weil der Motor nur noch als "Luftwirbler" taugt...
    • Danke für die vielen Tipps - ich denke ich werde beim nächsten tanken einfach mal 50/50 versuchen.

      Ich habe ein Modelljahr 1992/93, wo finde ich denn was für ein Motor mein Wagen hat? Normal stand das immer auf der ersten Seite im Serviceplan, nur beim Volvo finde ich nichts. Meine Schlüsselnummern sind 9101/491 kann man daran den Motortyp feststellen?
    • Die sicherste Quelle (sofern kein Austausch erfolgt ist) ist es die VIN anzugeben. Schwerer ist es auf dem Block auf der Abgasseite vorne am Zahnriemenende zu schauen ob links auf der Wasserpumpe/hinter der Wasserpumpe am Block (da ist eine Erhebung, da steht in "Punktschrift" der Motor als Grundkonstruktion drauf).

      Ansonsten sagst du uns einfach:

      Ventilzahl + Hubraum

      -> 10V + 2,5l = B5252S
      -> 20V + 2.5l = B5254S
      -> 10V + 2.0l = B5202S
      -> 20V + 2.0l = B5204S

      Wenn da noch ein Turbo dran ist, dann:

      -> 20V + 2.3l + Turbo = B5234T

      Kapisch? ;)
    • So Leute ich will mal kurz berichten,

      ich hab den B5252 Motor fahre mittlerweile auf 50/50, konnte keine Probleme feststellen weder beim starten noch beim fahren. Was mir aufgefallen ist, im unteren Drehzahlbereich zwischen 1200 und 2500 hat er einen besseren Anzug. Alles in allem kann ich nix negatives sagen wobei ich erst ca. 1000 km damit fahre. Gestern hab ich erst wieder für 0,89 Euro den Liter getankt. Es scheint sich zu lohnen ich werd demnächst mal die Zündkerzen ansehen und weiter berichten.



      Update:

      Heute muss ich mal etwas negatives berichten mit der Mischung 50/50 gibts bei mir bei Minusgraden (jetzt aktuell bei uns) Startprobleme am Morgen. Man muss schon ordentlich orgeln um den Wagen zum Starten zu bewegen. Ich werde weiter beobachten wie es sich verhält und eventuell auf 60/40 tendieren.

      VG Marc

      The post was edited 1 time, last by the_one82 ().

    • Hi Leute,
      ich fahr nen 95er 855 20v mit jetzt gesunden 300 000km. Irgendwie trau ich mich ja an E85 noch nicht so richtig ran. Wie ja weiter oben schon jemand erwähnt hat.: Der Freundliche schreit nur: OJE OJE OJE
      muß ich den irgendwas einstellen lassen,wenn ich das Zeugs jetzt probieren möchte. Oder einfach reinlaufen lassen???
      Ich lese im Moment immer nur das ihr das Zeug in einem 10V probiert habt. Fährt das denn auch einer im 20V ???
      Gibt es seit dem letzten Beitrag von Oktober 2010 neue Egebnisse???

      Der Preis reitzt ja wirklich sehr, zumal ich pro Monat mal locker 2500 - 3000km fahre.
      Gruß
      Heiko

      Das Leben ist viel zu kurz um kleine Autos zu fahren ! ! ! x_wink
    • Ich fahre, wenn es etwas wärmer als jetzt ist, 50% E85 in meinem '94-er T5. Wenn es kalt ist, läuft der Motor nicht gut und es gibt Startprobleme.
      Ab ca. 10° hatte ich jedoch nie Probleme damit, der Spareffekt lässt jedoch zumindest bei mir zu wünschen übrig.
      Ich habe einen deutlichen Mehrverbrauch, der die Einsparung extrem reduziert.
      Ich nutze das E85-Gemisch hauptsächlich wegen der hohen Oktanzahl, da ich eine Leistungssteigerung fahre und sonst mindestens 98 Oktan tanken müsste, also Super Plus oder gar Racing Power. Demgegenüber spare ich dann mit E85-Gemisch natürlich deutlich.
      Für Autos, die auch ganz gewöhnliches Super tanken können, macht die Ersparnis pro Liter ca. 10 Cent aus, immerhin.

      Probleme gab es ansonsten bisher keine. Das Gemisch spricht spontaner an als gewöhnlicher Sprit, und man hat das Gefühl der Wagen ist spritziger.
      Schade, dass die Umrüstung auf pures E85 mit einigem Aufwand verbunden ist (Flexi Tune Box plus Startanreicherung, vor allem bei Kälte, und bei mir kämen noch größere Einspritzdüsen hinzu), sonst hätte ich das schon längst gemacht.
    • Hi Heiko,

      also derzeit bin ich bei 100% E85 angekommen und es passiert "nix", bis auf das er wenn es kalt ist beim ersten Start wieder ausgeht. Danach ist alles wie gewohnt. Er benötigt allerdings gut 13 l/100 km, ich habs noch nicht genau gemessen, Ergebnis folgt noch. Wie es bei nem 20V ist weiss ich nicht :(

      VG Marc